Frühjahrskur gegen den Datenmüll

Schon mit wenigen Klicks wird der Rechner wieder schneller

Der Computer startet schleppend? Programme öffnen sich nur langsam? Auf dem Desktop herrscht Chaos? Wenn sich im Laufe der Zeit zu viele Daten und Programme ansammeln, ist es höchste Zeit zum Aufräumen. Mit einem umfassenden Frühjahrsputz für Rechner und digitale Endgeräte wächst die Übersichtlichkeit, es gibt wieder mehr freien Speicherplatz und die Geschwindigkeit der Anwendungen steigt. Mit einem umfassenden Frühjahrsputz für Rechner und digitale Endgeräte wächst die Übersichtlichkeit, es gibt wieder mehr freien Speicherplatz und die Geschwindigkeit der Anwendungen steigt.
Foto: djd/Deutsche Telekom

Als ersten Schritt empfiehlt es sich, unnötige Programme zu entfernen. Aber Achtung: Einfaches Löschen per rechtem Mausklick reicht nicht. „Vielmehr ist es beim Betriebssystem Windows notwendig, die Systemsteuerung aufzurufen und dort die Programme in wenigen Schritten zu deinstallieren – also nicht nur auszublenden, sondern wirklich restlos zu beseitigen“, empfiehlt Jochen Beck, Experte von der Computerhilfe der Telekom.

So wird der PC wieder fit

Um den Computer von überflüssigem Ballast zu befreien, kann man außerdem die Funktion „Datenträgerbereinigung“ in der Systemsteuerung nutzen. Damit wird die Festplatte automatisch nach Dateien durchsucht, die man bedenkenlos entfernen kann – beispielsweise temporäre Internetdateien, die beim Besuch von Webseiten angelegt werden und viel Speicherplatz fressen.

„Ein weiteres Mittel für mehr Rechnerleistung sind spezielle Reinigungs-Tools“, erklärt Jochen Beck. Besonders bekannt ist beispielsweise der „CCleaner“, der sich kostenlos im Internet herunterladen lässt. Auch für Tablets und Smartphones gibt es entsprechende Apps. Daneben gilt: Vor allem Nutzer des mobilen Betriebssystems Android sollten regelmäßig die „Einstellungen“ aufrufen und im Menü „Anwendungsmanager“ überflüssige Apps deinstallieren. „Ob mobiles Endgerät oder PC – am Ende der Aufräumarbeiten sollten nur noch Programme installiert sein, die man wirklich benötigt – natürlich jeweils die aktuellste Version“, betont Jochen Beck.

Experten helfen auf die Sprünge

Es gibt noch mehr Tricks, um Rechner und Co. wieder auf Vordermann zu bringen. Bei Bedarf stehen Experten mit Rat und Tat zur Seite – beispielsweise das Team der Computerhilfe der Telekom. Ob Fragen zur Hard- oder Software, Hilfe bei der Installation von Reinigungs-Tools oder Tipps zu Updates: Wenn sich im Laufe der Zeit zu viele Daten und Programme auf dem Tablet angesammelt haben, ist es höchste Zeit zum Aufräumen.
Foto: djd/Deutsche TelekomDie Mitarbeiter der Hotline helfen und beraten bei allen Themen rund um Tablet, Smartphone und Computer – unabhängig von Betriebssystem und Provider unter der kostenfreien Rufnummer 0800-3301472. Auf Wunsch auch per gesichertem Fernzugriff oder in schwierigen Fällen sogar vor Ort. Der Service ist Microsoft- und Apple-zertifiziert und wird in drei kostentransparenten Paketen angeboten: Computerhilfe S, M und L. Weitere Informationen dazu gibt es unter www.telekom.de/computerhilfe.

Tipps für weniger Datenmüll

– Mit dem digitalen Säubern ist es wie im richtigen Leben: Nicht einzelne Hauruck-Aktionen, sondern regelmäßige Checks und kontinuierliche Pflege führen zum Erfolg.

– Eine gute Möglichkeit, die Festplatte konsequent zu entrümpeln, ist die Nutzung externer Festplatten oder der Cloud, also Speicherplatz im Internet.

– Wenn die Verknüpfungen auf dem Desktop zu einem Icon-Salat führen, schaffen Tools wie „Fences“ Abhilfe – oder eigene Löschaktionen.

– Auch für das E-Mail-Postfach und den Internetbrowser gilt: Regelmäßig aufräumen beziehungsweise Download-Historie und Browser-Cache löschen!

– Wer seinen Rechner darüber hinaus deutlich beschleunigen will, sollte sich über die Möglichkeit informieren, eine so genannte SSD-Festplatte einzubauen.