Kleiderschrank – Platz da!

Einen begehbaren Kleiderschrank mit viel Stauraum kann man bequem selbst bauen

Viele Kleiderschränke platzen förmlich aus den Nähten: Sommer- und Wintergarderobe machen sich den Platz streitig, dazu kommen Sportkleidung, die guten Sachen fürs Büro und die praktische Freizeitkleidung für zu Hause – Stauraum ist somit Mangelware. Nicht nur viele Frauen wünschen sich deshalb einen begehbaren Kleiderschrank und schauen mit etwas neidischem Blick amerikanische Serien und Filme an. Stauraum für die Garderobe kann man nie genug haben. Heimwerker können mit „PerfectWall“ einen begehbaren Kleiderschrank selbst bauen.
Foto: djd/Knauf Bauprodukte/CorbisWährend dort der Extraraum für die Garderobe gang und gäbe ist, begnügt man sich hierzulande mit vollgepressten Kleiderstangen und überquellenden Schubladen. Dabei lässt sich ein begehbarer Kleiderschrank mit Trockenbauwänden einfach und schnell montieren.

Trockenbau in einem Tag

Alles, was der Heimwerker dafür benötigt, ist etwas Fläche, etwa im Schlafzimmer, die sich abtrennen lässt, sowie das passende Zubehör. Mit Komplettwandsystemen wie beispielsweise „PerfectWall“ von Knauf lassen sich raumhohe Trennwände einziehen und nach Bedarf mit Regalböden und Kleiderstangen ausstatten. Alle notwendigen Utensilien dafür sind im Baumarkt erhältlich, die Montage nimmt weniger als einen Tag in Anspruch. Die Montage der „PerfectWall“ geht einfach und schnell von der Hand – auch viel Schmutz und Staub braucht der Heimwerker nicht zu befürchten.
Foto: djd/Knauf BauprodukteDazu werden die faserverstärkten Gipsplatten einfach auf die Unterkonstruktion aus Metall geklebt. Spachteln, Abschleifen oder Tapezieren gehören der Vergangenheit an – die Platten sind in vielen attraktiven Dekoren erhältlich, so dass der begehbare Kleiderschrank in Rekordzeit aufgebaut ist. Eine ausführliche Anleitung gibt es auf www.knauf-perfectwall.de, Tipps und erklärende Videos sind auch unter www.ratgeberzentrale.de abrufbar.

Alles im Blick

Das Saubermachen nach getaner Arbeit ist überflüssig, denn Dreck und Staub fallen praktisch nicht an. Während der Heimwerker noch das Werkzeug wegräumt, kann die Garderobe bereits umziehen. Das lange Suchen nach dem Lieblingskleid ist passé, da stets alles im Blick ist. Im begehbaren Kleiderschrank lagert die Kleidung zudem schonender. Auch Schrägen und Nischen lassen sich mit der Trockenbaulösung gestalten und als Stauraum nutzen – dazu kann der Heimwerker die Platten und Profile passend kürzen.

Modischer Look inklusive

Ein begehbarer Kleiderschrank soll nicht nur praktisch, sondern auch optisch ansprechend sein. Nicht nur viele Frauen träumen von einem begehbaren Kleiderschrank – mit Trockenbauwänden ist er schnell und einfach montiert.
Foto: djd/Knauf BauprodukteDazu gibt es etwa beim Komplettwandsystem „PerfectWall“ gleich zwölf Designvarianten. Unter den wohnlichen Dekoren, mit denen die Wände bereits fix und fertig bedruckt sind, findet jeder seinen Favoriten. Mit den Maßen 2,58 mal 0,58 Meter ist das System in den meisten Wohnräumen nutzbar, ansonsten kann der Heimwerker auch passend kürzen. Eine Übersicht über alle Dekore und viele Profitipps zur Montage in Eigenregie gibt es unter www.knauf-perfectwall.de.